Sie befinden sich hier:

Ausbildung zum/zur Haus- und Familienpfleger*in

Die staatlich anerkannte Ausbildung zum/zur Haus- und Familienpfleger*in findet in Kooperation mit der Evangelischen Familienpflegeschule in Korntal/Baden-Württemberg als 3-jährige Vollzeit-Ausbildung statt.
Wenn Sie eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Beruf der Hauswirtschaft, Pflege oder Pädagogik vorweisen können oder wenn Sie mindestens 25 Jahre alt sind und mindestens sechs Jahre einen Mehrpersonenhaushalt geführt haben, kann eine Verkürzung der Ausbildungsdauer auf 2 Jahre geprüft werden.
 

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Allgemeinbildender Schulabschluss
    Bei Hauptschulabschluss zusätzlich:
    1 Jahr berufliche Vollzeitschule und 1 Jahr praktische Tätigkeit (z.B. FSJ)
    oder 2 Jahre Berufsfachschule
    oder 3 Jahre einschlägige Tätigkeit
    oder abgeschlossene Berufsausbildung.

  • Mindestalter: 18 Jahre
    Wir schätzen es, wenn Sie Erfahrungen z.B. aus einem Sozialen Jahr, einer vorangehenden Berufsausbildung oder einer anderen Tätigkeit mitbringen, wenn Sie also schon etwas Lebenserfahrung gesammelt haben, bevor Sie bei uns in die Ausbildung einsteigen.

  • Wir benötigen von Ihnen Bewerbungsunterlagen:

    • Aussagekräftiges Anschreiben
    • Lebenslauf
    • Zeugnisse von Schul- und ggf. Berufsabschluss (beglaubigte Kopien)
       

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per Post an:

Ev. Dorfhelferinnenwerk Niedersachsen e.V.
Renate Kräft
Knochenhauerstr. 33
30159 Hannover

oder digital zusammengefasst in einer PDF-Datei an
r.kraeft@dorfhelferin-nds.de

•    Wir führen wir mit Ihnen ein Bewerbungsgespräch.

Praktische Ausbildung

Die Ausbildung zum/zur Haus- und Familienpfleger*in erfolgt als sogenannte „PraxisIntegrierte Ausbildung“ = PIA.
Das bedeutet, dass der fachpraktische Teil der Ausbildung in der Ausbildungseinrichtung, also im Familieneinsatz an einer wohnortnahen Dorfhelferinnenstation des Ev. Dorfhelferinnenwerkes Niedersachsen e.V. stattfindet.
Die fachtheoretische Ausbildung in der Familienpflegeschule und die fachpraktische Ausbildung im Familieneinsatz wechseln sich ab.
Spätestens zu Beginn der Ausbildung erhalten Sie einen genauen Zeitplan über die gesamte Ausbildungszeit, damit Sie Ihre Abwesenheitszeiten von zuhause einplanen können.

Fachtheoretische Ausbildung

Die fachtheoretische Ausbildung erfolgt in Blockunterricht in der Ev. Familienpflegeschule in Korntal/Baden-Württemberg. Die Kosten für die Fahrten dorthin und die Unterbringung im angeschlossenen Wohnheim vor Ort übernimmt das Ev. Dorfhelferinnenwerk. Es besteht dort die Möglichkeit einer kostengünstigen Selbstverpflegung.
Sie werden ausgebildet in den Lernfeldern

  • Hauswirtschaft mit den Fächern Ernährungslehre, Nahrungsmittelzubereitung und Fachpraxis/Haushaltsführung
  • Pflege mit den Fächern: Gesundheitslehre, Krankenpflege, Säuglingspflege und Psychiatrie
  • Erziehung mit den Fächern Pädagogik, Soziologie, Psychologie, Musik und Werken

Zusätzlich werden Sie unterrichtet in den Fächern

  • Berufs- und Rechtskunde
  • Deutsch und
  • Evangelische Religion


Für die Vertiefung einzelner Kompetenzen und die Entwicklung wichtiger Selbst- und Sozialkompetenzen werden vier Projektwochen in die Ausbildung integriert zu den Themen:

  1. Lernen lernen: Lerntechniken, Selbstmotivation und Selbstmanagement
  2. Medienkompetenz: Medienpädagogik und -ethik, IT-Kurs zu Anwenderprogrammen, Social Media
  3. Kreativität als pädagogische Aufgabe mit Selbsterfahrungselementen zu Stimme, Körper und Gestalten mit den Händen
  4. Psychohygiene: Resilienztraining und Umgang mit Sterben und Trauer

Spätestens zu Beginn der Ausbildung erhalten Sie einen genauen Zeitplan über die gesamte Ausbildungszeit, damit Sie Ihre Abwesenheitszeiten von zuhause einplanen können.
 

Anstellungsbedingungen

Während der Ausbildung sind Sie in Vollzeit (38,5 Stunden pro Woche) angestellt beim Ev. Dorfhelferinnenwerk Niedersachsen e.V. und werden einer Dorfhelferinnenstation in der Nähe Ihres Wohnortes zugeteilt.
Sie erhalten eine Ausbildungsvergütung mit allen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes. Fertig ausgebildete, angestellte Haus- und Familienpfleger*innen erhalten eine Vergütung nach TV-L 6.
Sie brauchen einen Führerschein und einen privaten PKW für die Fahrten zu den Einsatzfamilien.
 

Sie haben weitere Fragen zur Ausbildung und zu den Konditionen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wir freuen uns über Ihr Interesse!

Kontakt
Ev. Dorfhelferinnenseminar
Hormannshausen 4
31547 Rehburg-Loccum

Tel.: 05766 7274
Fax: 05766 941404
E-Mail: seminar@dorfhelferin-nds.de